Freitag, 19. August 2016

Stoppelfelder in der Wetterau

Ich liebe den Mai, den Juni und den Juli in der Wetterau. Aber dann Anfang / Mitte August kommt dieser hässlische Kahlschlag, der uns über Nacht in den Herbst bugsiert.

Wetterauer Stoppelfeld
Stoppelfeld bei Ober Wöllstadt


Montag, 8. August 2016

Diakon Hofmann erinnert an Benedikt von Nursia

In seinem Wort zum Sonntag erinnert Diakon Jürgen Hofmann aus Wöllstadt an den heiligen Benedikt von Nursia. Der Beitrag erschien schon vor einem Monat. Hier aber trotzdem nochmal der Link:

bistummainz.de
__

Donnerstag, 4. Februar 2016

Ober Wöllstädter Fassnachtslied

Heut ist Fassenacht, 
die Braut ist mei(n);
und wer meh tausend Taler gibt,
dem soll se sei.
Isch und mei(n) Kathrinsche,
mir geh´n jetzt üwwers Feld
und trink´n Schoppe Ebblwoi,
des kost auch unser Geld.

Ija Friedensreich,
Ija, gähb m´s gleich.
Lass misch net so lang hier steh(n),
denn ich muss noch weiter geh´.
Wirf m´s in mein Kietzi.

Samstag, 13. Juni 2015

Wochenmarkt in Nieder Wöllstadt

Wir freuen uns, Sie mit frischen, regionalen und ausgefallenen Produkten begrüßen zu dürfen.
Ab dem 01. Juli 2015 jeweils von 13.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch in Nieder Wöllstadt auf dem Wochenmarkt und
Freitag bei uns auf dem Klosterhof. Kontakt

Frühsommer 2015 in Wöllstadt

Der Juni 2015 in Wöllstadt ist geprägt durch die Trockenheit und die Baustellen der neuen Umgehungsstraße.




Samstag, 6. Dezember 2014

Römischer Gutshof in Wöllstadt

Nördlich von Ober Wöllstadt sind Archäologen schon vor 17 Jahren auf die Reste eines 18 000 m² großen Gutshofes aus der Römerzeit gestoßen. Jüngste Ausgrabungen brachten neue Details zu Tage.

Bericht wetterauer-landbote.de

Donnerstag, 4. September 2014

Mit der historischen Bahn nach Münzenberg - Video

Wir sind unterwegs in der Wetterau, der Kornkammer Hessens, mit der Museumsbahn der Eisenbahnfreunde Bad Nauheim. Schönes Video.

Dienstag, 19. August 2014

Sehenswürdigkeiten in Hessen

Ganze 5 mal erscheint Hessen in den Top 100 der Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Rankings sind ja in der letzten Zeit eher umstritten; so fällt es auch auf, dass verhältnismäßig viele Orte, die bereits einen Titel der UNESCO haben, im Ranking erwähnt werden.
Hier die fünf erwähnten Sehenswürdigkeiten Hessens mit ihrer Platzierung:

8 Loreley im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal (gehört nur zu einem kleinen Teil zum Bundesland Hessen, sonst Rheinland-Pfalz)
19 Drosselgasse, Seilbahn, Niederwalddenkmal und Weinberge von Rüdesheim
54 Bergpark Wilhelmshöhe ist UNESCO-Welterbe
56 Die Deutsche Märchenstraße (geht auch noch durch Thüringen, Niedersachsen und Bremen)
94 Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main

Die Welt schreibt, "alle Bundesländer verfügen aus Sicht ausländischer Gäste über attraktive Reiseziele". Dieser Satz täuscht natürlich darüber hinweg, dass Bayern 31 und etwa Niedersachsen nur sieben Orte hat, die es in die Top 100 geschafft haben.(Bayern 31, Berlin 12, BW 15, NRW 10, RP 7, Niedersachsen 7, Sachsen 6, Hessen 5, HH 4, Sachsen Anhalt 3, Thüringen 3, Brandenburg 2, Bremen 2, Mecklenburg Vorpommern 2, Schleswig Holstein 2, Saarland1)
Sicher ist Bayern das Topurlaubsland innerhalb Deutschlands. Hier ist aber auch auffällig, dass es breit aufgestellt ist mit Landschaften, Burgen, Schlösser, Museen oder Plätzen. 

Ebenfalls auffällig ist, dass es nur wenige Kirchen in den Top 100 gibt. In den Überschriften sind zehn genannt (jeweils mit Ranking):
3 UNESCO-Welterbe Kölner Dom
18 Frauenkirche Dresden
24 UNESCO-Welterbe Wieskirche
35 Ulmer Münster
36 Berliner Dom, Gendarmenmarkt, Potsdamer Platz, Siegessäule, Unter den Linden 
40 UNESCO-Welterbe Aachener Dom
53 Freiburger Münster (kommt noch mal mit Platz 94 „Altstadt Freiburg“)
67 UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn
68 UNESCO-Welterbe Stiftskirche, Schloss und Altstadt von Quedlinburg
74 Kurfürstendamm mit Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und KaDeWe Berlin.
Das sind vier katholische und sechs evangelische Gotteshäuser.
Eine Altstadt von Nürnberg (91), Regensburg (28) Trier (33) oder Bamberg (16) ist ohne Kirchen kaum vorstellbar. In den Städtebeschreibungen von Nürnberg und Regensburg werden die fantastischen Kirchenbauten nicht mal erwähnt.