Samstag, 6. Oktober 2007

Franziskanische Karawane

Eine Heiligenbronner und eine Sießener Franziskanerin, eine junge Christin aus Niederbayern und drei Franziskaner aus Fulda machten sich 2000 bis 2003 auf, um den Campern am Bodensee zu begegnen.Wir führten auf den Zelt- und Campingplätzen unser geistliches Leben: Stundengebet, Eucharistiefeier & geschwistlerlicher Austausch. Als auffällige - vielleicht etwas behäbige - Grundausstattung diente uns ein alter Lanzbulldock und ein umgestalteter Bauwagen, der Karawanenwagen.

Wir boten besonders für die Kinder ein buntes Programm: Schnitzen, Malen, Basteln, Singen, ein Puppenspiel von Bruder Bernhard (Moral inklusive ;-)) und ein
Theaterstück.

Hier trafen wir uns (in Kressbronn?) mit anderen Christen...


Bruder Bernhard spielte den Aussätzigen und Bruder Ulrich den Franziskus (noch in bunten Kleidern). Diese Begegnung zwischen dem jungen Franziskus und dem Aussätzigen hat die Welt verändert. Predigt über Franziskus und den Kuss
Unser Karwanenfrühstück mit äschter Nutella.



Unser Cornelius macht gute Laune bei schlechtem Wetter. Wir standen ziemlich im Schlamm...
Unser Lanzbulldock lockte auch technisch interessierte Männer an. Gefahren wurde er von Maria (vorne sitzend).

Sonntag, 16. September 2007

Pater Gereon Goldmann OFM

Pater Gereon Goldmann (Franziskaner in Fulda) gab mir am Vorabend meines Noviziats 1999 drei Tipps, die ich beherzigen soll und mit denen ich gut durchs Noviziat kommen würde:
  1. Früh ins Bett und früh aufstehen. Nicht ewig am Abend regreieren. Am Besten hält man eine bestimmte Zeit immer ein, wenn man ins Bett geht. Etwa halb Zehn oder so...
  2. Eine Stunde geistliche Lesung am Tag.
  3. Nicht urteilen über die anderen. Jeder hat eine andere Herkunft, eine andere Geschichte.
update 2017-02:
Franziskaner-Pater Gereon Goldmann erzählt aus seinem Leben (Videoreihe)
wikipedia über Pater Gereon
___

Dienstag, 11. September 2007

Daniel

...starb im Februar 1999.

Text auf dem Grabstein: Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand, die er zum Heil uns allen barmherzig ausgespannt. Es münden alle Pfade durch Schicksal, Schuld und Tod doch ein in Gottes Gnade trotz aller unsrer Not.Wir sind von Gott umgeben auch hier in Raum und Zeit und werden in ihm leben und sein in Ewigkeit.

Lied in der Messe:
So nimm denn meine Hände und führe mich / bis an mein selig Ende und ewiglich. / Ich mag allein nicht gehen, nicht einen Schritt: / wo du wirst gehn und stehen, da nimm mich mit. In dein Erbarmen hülle mein schwaches Herz / und mach es gänzlich stille in Freud und Schmerz. / Lass ruhn zu deinen Füßen dein armes Kind: / es will die Augen schließen und glauben blind. Wenn ich auch gleich nichts fühle von deiner Macht, / du führst mich doch zum Ziele auch durch die Nacht: / so nimm denn meine Hände und führe mich / bis an mein selig Ende und ewiglich!





Text von der Gruppe "pur":

Ein kalter Schauer jagt
Mir durch d
ie Haut
Aus dem Gedächtnis nie gelöscht.

Warum in jener Nacht,
Was hast du nur gedacht
Was hat die Zweifel weggewischt?


Die tiefe Traurigkeit in dir, dafür fehlte das Gespür
hab ich ganz anders als dein Lächeln
Im Trubel übersehn'.

Drachen sollen fliegen" war dein Lieblingslied
Und in jener Nacht hast du es
wahr gemacht...

Du hast dein Ende selbst gewählt
Hast dich mit leben so gequält
Doch war das fair ? War das nicht feige
?
Du gibst keinem mehr 'ne Chance.

Erst wenn dein letzter Vorhang fällt
Erst dann verliert die Welt

Den Mut für dich, ich wünsch' dir trotzdem
Alles Gute da wo du jetzt bist.


Du warst für jeden Pfeil
Schutzloses Ziel
Für diese Welt zu viel Gefühl.



Was war der letzte Tritt
Zum allerletzten Schritt
Hat dich der Todesrausch verführt?

Dass du die Antwort schuldig bleibst
Und so die Trauer nie vertreibst
Ist rücksichtslos und tut genau den Falschen,
Die dich brauchten, weh.

Zu spät, um dir zu zeigen, was du hier versäumst
Wie man hofft und träumt, kannst du dir denn verzeihn'?
Ich wollte keine Drachen fallen, sondern steigen sehn'.

Du hast dein Ende selbst gewählt
Hast dich mit leben nur gequält
Doch war das fair? War das nicht feige?
Du gibst keinem mehr 'ne Chance.

Erst wenn der letzte Vorhang fällt
Erst dann verliert die Welt
Den Mut für dich, ich wünsch' dir trotzdem
Alles Gute ,da ,wo du jetzt bist.

Ich wünsch dir
Noch ein Leben
Noch ein Leben
Noch ein Leben mit einer fairen Chance.

Ich wünsch dir
Noch ein Leben
Noch ein Leben
Noch ein Leben
Doch du hast nur einen Chance.








Bei diesen zwei Songs muss ich besonders an Daniel denken:
Puff Daddy - I'll Be Missing You:

& PUR zum Thema Selbstmord:

Montag, 6. August 2007

coole Mönche

Ein Fuldaer Franziskaner mit Tonsur und Klerikerlocke. Das Bild zeigt, dass die Mönche früher streng waren (Tonsur), aber deswegen nicht weniger cool und vielleicht auch ein klein wenig eitel (Klerikerlocke).


Die Zonengrenze und die Tonsur der Fuldaer Franziskaner sind Geschichte.

Montag, 30. Juli 2007

Benediktusregel auf Hessisch

REGULA BENEDICTI – UFF HESSISCH
Seit Kurzem versuche ich die Benediktusregel ins Hessische zu übersetzen, hier einzelne Verse:

Vorwort
1. Horsch mein Bóub, uff die Weisung vom Meister, senk deine inneren Lauscher, nimm de Zuspruch vom gütische Vadder willisch an und tu ´s halt aach!
12. Und, was sacht Er? "Kommt, ihr Bóube, hört uff misch! Die Furcht vorm Herrgott will ich eusch beibringe.
Kapitel 2: Wie de Babba zu sein hat
1. Babba kann net jeder sein. Nur der, der würdisch is, em Kloster vorzustehen; er muss immer bedenke, wie me ihn nennt, und er verwirklische durch des, was er dud, was ebe dieser Name für en Chef bedeutet.
2. De Glaawe sacht uns: Er is im Kloster de Vize vom Jesus; wird er doch mim selwe Namen angesproche,
3. wie schon de Apostel sacht: "Ihr habbt de Lebenshauch bekomme, der eusch zu Adoptivsöhnen macht, den Lebenshauch, in dem mir rufen: Babba, Vadder!"
Kapitel 4: De Werkzeuschkaste vom geistlische Handwerk
1. Zuallererst: En Herrgott liebe, mit Haut und Haar ´n.
2. Genauso de Mitmensch und sisch selbst.
3. Dann: kein umbringe.
4. Net rumhur ´n.
5. Nix stehle.
6. Net begehr ´n.
7. Net falsch Zeugnis gewwe.
8. Vor jedem Mensch sisch veneige.
9. Und keim anderen antun, was man selbst nicht erleiden möchte.
Kapitel 12: Móielob am Sonndaach1. Zum Móielob am Sonndaach singt me zuerst Psalm 66 ohne Antiphon un bitte ohne Unnerbreschung. (Des „bitte“ is nur zugefüscht, weil mir Hesse ja höflische Loit sin)
Zur Übersetzung:
Nadürlisch hab ich die Übersetzung von de Salzburger Babbakonferenz als absolute Grundlage für mei Abbeit genomme. Mansche Ausdrück hab ich net Latein gelasse, weil isch denk, des könne die Hesse net all → die Römer ham schließlisch net ganz Hessen erobert. So Worte wie „Laudes“, „Prolog“ oder meinetwesche „Versikel“ übersetze die meiste Mönsche net. Is me deswesche primitiver, wenn me von „Morgenlob“, „Vorwort“ oder Verslein sprichst? Die ganze Psalme bete se Deutsch, awwer die rote und kursive Übberschrifte sin als noch Latein. Na wenn ´s Spaß macht...

Hessen is benediktinisch. Uff en erste Blick fällt des dir vielleischt gar net uff: Isch denk an die Abteien Eibingen (Diözese Limburg), Engelthal (Diözese Mainz) und Fulda (Diözese Fulda). Also in jeder hessischen Diözese ein Benediktinerinnenkloster!! Awwer sonst… Die Zeiten vom Bonifatius sind vorbei. Oder? Aber isch dürf an Papst Johannes Paul den Zweiten erinnern, der bei seim Hesse-b’súch in Fulda gesacht hat: Mansche saache, die G´schischt vom Christetum hört jetzt uff bei Eusch; isch awwer sách Euch: Die G´schischt fängt jetzt erst rischdisch an – mit Eusch.

Pfarrer Hubert Thiel

...war bis 1986 Pfarrer von Wöllstadt.

















Der Ober-Wöllstädter Musikverein spielte immer wieder in den Gottesdiensten bei
Pfarrer Hubert Thiel.

Wöllstädter Fassenacht: Die Auftritte unserer Geistlichkeit sind inzwischen legendär. Pfarrer Hubert Thiel als Indianer, Kapitän und vieles mehr, Pfarrer Norbert Sittel als Vergonia Quetschekuche, Pfarrer Andreas Kaiser als Tamagotschi & heute Pfarrer Norbert Braun.















Pfarrer Hubert Thiel mit seiner Schwester als Indianer.


Der Kinderchor der Stefanuspfarrei Wöllstadt.

Erst später (zur Amtszeit von Pfarrer Norbert Sittel) kam der Wöllstädter Narrenclub (WNC)

Papstaudienz der Wöllstädter Pfarre: Bruder Stefan aus Münsterschwarzach, Pfarrer Thiel und einige Jugendliche der Pfarrei Wöllstadt bei Papst Johannes Paul II.





















Pfarrer Hubert Thiel mit seiner Mama (in Schlitz?).

















Silberne Priesterjubiläum in Schlitz.
















Dieses Bild zeigt den inzwischen schwer kranken Pfarrer in seiner Wohnung.

















Im Büdinger Schloss feierte Pfarrer Hubert Thiel noch seinen 60. Geburtstag. Er wußte, dass dies eine große Abschiedsfeier sein würde. Er wußte von seinem nahen Tod. Unten links das Gesicht des schwerkranken Pfarrer Thiels.


Aus Wöllstadt kommen vier Ordensleute und ein Diözesanpriester. Dieses Bild zeigt die vier Ordensleute bei der Priesterweihe von Herrn Augustinus im Stift Wilten.

Sonntag, 22. Juli 2007

Leben in der Frankfurter Schillerstraße


Wenn sie freitags in der Frankfurter City unterwegs sind, müssen sie unbedingt einen Abstecher auf den Schillermarkt machen. Seit 1996 stehen hier 50 Marktstände an jedem Freitag von 9.00 - 18.30 Uhr. Die Schillerstraße geht von der Hauptwache (U- und S-Bahn) Richtung Eschenheimer Turm. Direkt dabei liegt auch die Frankfurter Börse.

Für mich ist dieser Markt das beste Beispiel, wie ein Wochenmarkt einer Straße Leben verleiht.

Eschenheimer Turm
Schillerpassage
aktueller DAX

Velotaxi

Velotaxi heißt dieses Teil. Letzte Woche habe ich es auf dem Schillermarkt gesehen.

Hutschachtel

Sonnenschein donnerstags und freitags


Donnerstag steht der Gemüse- und Obststand des Klosterhofs auf dem Bockenheimer Markt (Nähe Taxistand) und am Freitag auf dem Schillermarkt (Eingang Schillerpassage).

Liste aller Frankfurter Wochenmärkte

Ökokinder

gesehen auf dem Bockenheimer Markt

meine Teesorten


Meinen Tee kaufe ich bei der Kräuterfamilie Gratza. Sie stehen jeden Donnerstag auf dem Bockenheimer Markt neben dem Klosterhof (Nähe Taxistand). Hier gibt´s meine Sommersorten: Lemon Love, Lemon Ingwer und Rooibusch Vanille; es handelt sich bei allen Dreien um aromatisierte Rotbuschtees. Das Gute an diesem Tee: Man braucht ihn einfach nur mit heißem Wasser übergießen und kann abhauen. Oft hole ich ihn dann 2 Stunden später aus dem Wasser und genieße den erfrischen Tee kalt.

mehr über südafrikanischen Rotbuschtee